Simulation macht Schule

Direktkontakt

Masterstudium, Hochschulzertifikat T +49 (0)8092-7005-124

Einzelmodule, Sommerschule T +49 (0)8092-7005-52

Präsenzseminare, e-Learning T +49 (0)8092-7005-74

Oder per E-Mail info(at)esocaet.com

Direktkontakt

Sie befinden sich hier:  NETWORK  ›  Simulation macht Schule

CADFEM esocaet unterstützt die Initiative „MINT Zukunft schaffen"

Seit einigen Jahren wird die Initiative  „MINT Zukunft schaffen“ von CADFEM esocaet unterstützt. Verschiedene Angebote und Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler sollen die Neugierde für MINT (Mathematik – Informatik – Naturwissenschaft – Technik) wecken. Dabei geht es auch darum, dem prognostizierten Engpass an naturwissenschaftlich-technischen Fachkräften vorzubeugen und die Zukunft des innovationsorientierten Wirtschaftsstandorts Deutschland sichern.

Tauchen Sie ein in den Rückblick über spannende Events rund um unseren MINT-Nachwuchs.

Themen im Überblick

Das sogenannte P-Seminar (Projekt-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung) soll SchülerInnen der Oberstufe bei der Studien- und Berufswahl helfen. Viele Kooperationen mit Unternehmen aus der Wirtschaft stehen für praxisnahe und breitgefächerte Angebote.

CADFEM arbeitet bereits seit einigen Jahren mit unterschiedlichen Gymnasien zusammen und lässt viel Freiraum für die Umsetzung individueller Projektideen. Eine tragende Rolle spielen hierbei die FEM-Methode und die Mehrkörpersimulation. Vom Sportbogen bis zur Analyse von Muskel- und Gelenkkräften: Simulationsmethoden werden als bedeutendes Werkzeug der Produktentwicklung und Innovationstreiber unmittelbar erlebbar.

Bisherige Projekt-Seminare

  • 2016/17 (Gymnasium Grafing):
    Grafing 2030 – ein 3D-Stadtmodell
  • 2015/16 (Humboldt Gymnasium Vaterstetten): Unterstützung des Berechnungsteams der Jurten-Bau-Projektgruppe
  • 2014/15 (Gymnasium Grafing): Mehrkörpersimulation (MKS) am Beispiel Gelenk- und Muskelkräften mit AnyBody Modeling System™
  • 2014/15 (Zentralgewerbeschule Buchen): Untersuchungen verschiedener Feder-Konstruktionen im Auftrag von Scheuermann+Heilig
  • 2014 (Zentralgewerbeschule Buchen): Massenoptimierung einer Konstruktion in einer Stanz-Biegemaschine im Auftrag von Scheuermann+Heilig
  • 2011/12 (Gymnasium Grafing):
    Konstruktion einer Schaukel, Analyse eines Skateboard-Decks, Simulation eines Sportbogens
  • 2011 (Gymnasium Herzogenaurach): Beanspruchung von Werkzeugen wie z.B. einem Schraubenschlüssel

Der Berufskundliche Abend am Gymnasium Grafing soll SchülerInnen einen Einblick in unterschiedliche Ausbildungsrichtungen geben. Referenten aus Wirtschaft, Naturwissenschaften und Technik, Medizin, Rundfunk sowie Geisteswissenschaften informieren über Anforderungen verschiedener Studiengänge bzw. Ausbildungsberufe und berichten aus ihrem Berufsalltag.

CADFEM trägt regelmäßig mit einer Vorstellung des Berufsbilds „BerechnungsingenieurIn“ bei und weckt schon früh die Neugierde für die Technische Simulation.

Am Girls'Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind.

Auch CADFEM trägt beim Girls‘Day seit einigen Jahren mit einem abwechslungsreichen Simulations-Angebot bei: so konnten die Mädchen beispielsweise schon die Naturtöne eines Alphorns oder auch die Kräfte eines gespannten Sportbogens simulieren.

Bisherige Angebote

  • Simulation von (Elektro-)Magnetismus und Bau eines Metalldetektors (2016)
  • Mit der Simulation ins Schwarze treffen (2015)
  • Triff den richtigen Ton mit Akustiksimulation (2014)
  • Kleine physikalische Experimente und deren Simulation: Chladni-Klangplatte, schwingende Glocke, Elastizität eine Baukrans, Temperaturverteilung einer heiß befüllten Tasse (2013)

CADFEM unterstützt Forschungsveranstaltungen mit kurzen Workshops über Simulationsmethoden. So wurde zum Beispiel bei der Sommerakademie für hochbegabte und besonders interessierte SchülerInnen in Obertrum im Salzburger Land der Workshop „Wenn der Würfel tanzt, entsteht ein Oloid“ erweitert. Nach der Geometrieerstellung führten die Teilnehmenden eine Strömungssimulation eines sich drehenden Oloids an einer Wasseroberfläche durch. In der Praxis findet diese Vorgehensweise z.B. bei der schonenden Umwälzung von Teichen Anwendung. 

Bisherige Projekte

  • F1 in der Schule am Gymnasium Vaterstetten (2016)
  • Sommerakademie in Obertrum (2012)
  • Schülerforschungszentrum Berchtesgaden (2011)
  • Forscha - Entdecke die Zukunft! (2011)

 

Dr.-Ing. Cord Steinbeck-Behrens
+49 / 511 / 390603-17
csb(at)cadfem.de

Katrin Herzberger
+49 / 8092 / 7005-124
kherzberger(at)cadfem.de